Diese wilde Pflanze ist giftig: Hier erfahren Sie, was Sie tun sollten, wenn Sie sie in Ihrem Garten finden

Das Teufelskraut, eine giftige Wildpflanze

Das Teufelskraut, auch als Datura stramonium bekannt, ist eine wilde krautige Pflanze mit trompetenförmigen weißen Blüten, die in ganz Frankreich vorkommt. Obwohl es sehr schön aussieht, kann es sehr gefährlich für Ihre Gesundheit sein. Sie wissen nicht, wie man es erkennt? Wir sagen Ihnen alles.

Kurz gesagt

  • Der Datura stramonium, auch bekannt als Teufelskraut, ist eine wilde krautige Pflanze mit trompetenförmigen weißen Blüten, die für ihre Toxizität bekannt ist.
  • Alle Teile des Teufelskrauts sind giftig und können schwere Symptome verursachen, die oft eine Krankenhauseinweisung erfordern, wie zum Beispiel Halluzinationen.
  • Um sich vor dem Teufelskraut zu schützen, muss man es erkennen können, es mit Handschuhen ausreißen und niemals verbrennen. Seien Sie besonders vorsichtig in Gegenwart von Kindern und Tieren.

Erkennen und Schutz vor dem Teufelskraut

Pflanzen spielen eine wichtige Rolle in unserem täglichen Leben, da sie uns ernähren und heilen. Sie sind auch wichtig für den Umweltschutz und den Kampf gegen den Treibhauseffekt. Obwohl die meisten dieser Pflanzen harmlos erscheinen, können einige Pilz- und Blumenarten giftig sein und Krankheiten, Beschwerden oder sogar den Tod verursachen! Eine dieser harmlos aussehenden, aber giftigen Pflanzen ist das Teufelskraut. Wie sieht dieses Kraut aus? Was tun, wenn man es im Garten entdeckt?

Das Teufelskraut: Wie sieht es aus?

Das Datura stramonium, auch als Datura oder Teufelskraut bekannt, ist eine wilde krautige Pflanze. Es hat weiße Blüten in der Form einer Trompete. Diese Blume ist besonders attraktiv und scheint völlig harmlos zu sein, so dass man versucht sein könnte, einen Strauß daraus zu machen. Der Datura wächst in Gärten und auf Feldern. Es enthält jedoch Alkaloide, eine Substanz, die für Tiere und Menschen schädlich sein kann. Laut dem Ministerium für Landwirtschaft und Ernährungssouveränität reichen sehr kleine Mengen aus, um eine Vergiftung auszulösen.

Das Teufelskraut, eine sehr giftige Pflanze!

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Agrarforschung sind alle Teile dieses Teufelskrauts giftig. Eine Einnahme kann Symptome wie erweiterte Pupillen, Unruhe, Gleichgewichtsverlust, Verwirrung, Austrocknung der Schleimhäute, Delirium, Tachykardie, Vasodilatation und sogar Halluzinationen verursachen. Wenn die betroffene Person nicht schnell behandelt wird, kann sie sterben.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Die beste Art, sich vor dem Teufelskraut zu schützen, ist Vorsicht. Man muss die Pflanze kennen, um sie im Garten oder auf Reisen erkennen zu können. Auf diese Weise schützen Sie Ihre Haustiere und Ihre Lieben. Wie wird man das Teufelskraut los? Sobald Sie das Teufelskraut in Ihrem Garten entdeckt haben, ziehen Sie es mit Handschuhen aus. Berühren Sie es auf keinen Fall mit bloßen Händen. Legen Sie es in einen abgelegenen Bereich, damit es von selbst zerfällt. Verbrennen Sie den Datura niemals, da sein Rauch halluzinogen ist. Fügen Sie ihn auch nicht Ihrem Kompost hinzu.

Wenn Sie ohne Schutzmaßnahmen mit der Pflanze in Kontakt gekommen sind oder im Falle einer Vergiftung rufen Sie den Notdienst und ein Giftinformationszentrum an.

Eva
Über Eva 277 Artikel
Ich bin Eva Will, eine passionierte Gärtnerin und Pflanzenliebhaberin. Schon als kleines Mädchen verbrachte ich Stunden in unserem Familien-Garten und bewunderte die Vielfalt der Natur. Heute wohne ich in einer kleinen Wohnung in Berlin, aber meine Liebe zum Garten ist geblieben und so habe ich auf meinem Balkon mein eigenes kleines grünes Paradies geschaffen. In meiner Freizeit lese und schreibe ich gerne über alles, was mit Garten zu tun hat, von Pflanzenpflege bis hin zu nachhaltigem Gärtnern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*